Eri Neumann

Eri Neumann wurde im Jahr 1897 in Hamburg geboren und sie starb im März 1985.

 

Die gebürtige Hamburgerin verkörperte ein Stück niederdeutscher Theatergeschichte. Seit dem Jahr 1922 gehörte sie zum Ensemble des Ohnsorg-Theaters.

 

Durch Hans Langmack und Arnold Risch kam sie 1922 in Kontakt zu Richard Ohnsorg und seiner niederdeutschen Bühne. Eri Neumanns erste Rolle an diesem Theater war die Antje in DIE KÖNIGIN VON HONOLULU.

 

Als sie 1934 ihren Mann verlor, verschrieb sie sich ganz dem Theater. Sie spielte u. a. die Lina in Hinrichs SWINSKOMÖDIE und die Großmutter in FLASSACKER. Wenngleich sie als neues Ensemblemitglied so vital war und sehr jugendlich wirkte, gab sie auf der Bühne des Ohnsorg-Theaters von Anfang an nicht selten weit älteren Frauen überzeugende Konturen. 

 

Neben der Schauspielerei betreute sie bis 1959 den Fundus dieses Theaters.

 

Sie spielte an der Seite von Heidi Kabel und Henry Vahl in so bekannten und beliebten Sücken wie u. a. LIEBE VERWANDTSCHAFT (1963) und SCHNEIDER NÖRIG (1969) .

 

Als an ihrem 65. Geburtstag ihr Ensemblevertrag in einen Gastvertrag umgewandelt wurde, fand sie Zeit für die Sozialarbeit. Sie betreute Kriegshinterbliebene und war im Kirchenvorstand ihrer Gemeinde in den Vierlanden, wo sie mit ihrem Sohn, der Schwiegertochter und Enkeln in einer heilen Welt lebte.

 

Zum 50. Bühnenjubiläum im September 1972 wünschte sie sich noch eine prägnante Rolle im Ohnsorg-Theater.