Das Haller Herz

Das Haller Herz ist der eigentlich alte Stadtkern rund um die evangelische St. Johanniskirche. Die Kirche wird umrahmt von einem alten Fachwerkensemble. Diese Häuser wurden so angelegt, daß die ganze Anlage von oben gesehen an ein Herz erinnert. Dank google.maps kann ich hier ein Bild einfügen.

 

Zu diesem Fachwerkensemble gehört auch das angeblich älteste noch existierende Haus im Stadtgebiet von Halle. Es ist das heutige Öffnet internen Link im aktuellen FensterMuseum. In unmittelbarer Nähe gelangt man auch duch den Kiskerbogen zu Fuß auf den Kirchplatz. Wie duch einen Tunnel läuft man durch die Fachwerkbebauung an der Rosenstraße. Fachwerkhaus gliedert sich an Fachwerkhaus. 

 

Der Kirchplatz wird eingerahmt von der Langen Straße (B 68), die vielbefahrene Durchfahrtsstraße durch Halle, der Bahnhof- sowie der Rosenstraße. Auch diese beiden letztgenannten Straßen werden eingerahmt von alten und schön hergerichteten Fachwerkhäusern.

 

Bis heute blieb im Ortskern eine größere Zahl von Fachwerkbauten erhalten. Die Kirchringbebauung, "Haller Herz" genannt, ist von einer eindrucksvollen Geschlossenheit, für die es in der weiteren Umgebung nur noch wenige Vergleichsbeispiele gibt (vgl. Delbrück, Gütersloh).

 

Der älteste Bau ist Kirchplatz Nr. 3, der dendrochronologisch auf das Jahr 1512 datiert wurde. Kirchplatz Nr. 11 verfügt über eine mit Fächerrosetten beschnitzte Fassade, die nach dem Abbruch des ursprünglichen Gebäudes einem Neubau vorgeblendet wurde. In der nahegelegenen Bahnhofstraße befinden sich weitere ansehnliche Fachwerkbauten. Besonders stattlich ist das Haus Nr. 10 aus dem 17. Jahrhundert mit straßenseitiger Utlucht, das bis ins frühe 19. Jahrhundert das Landratsamt beherbergte.