Erich Wolfgang Korngold

Erich Wolfgang Korngold, geboren am 29.5.1897 in Brünn (heute Brno), war ein musikalisches Wunderkind, das schon bald die Bewunderung Strauss', Mahlers und Puccinis auf sich zog. Als Schüler Zemlinskys machte er rasche kompositorische Fortschritte, und sein Ballett DER SCHNEEMANN, das er elfjährig schrieb und das 1910 an der Wiener Hofoper uraufgeführt wurde, erregte weithin Aufmerksamkeit. Die erstaunlich reifen Jugendwerke wurden von so berühmten Musikern wie Bruno Walter, Artur Schnabel, Arthur Nikisch, Wilhelm Furtwängler, Felix Weingartner oder Richard Strauss aufgeführt.

 

Korngolds Opernkompositionen (DER RING DES POLYKRATES und VIOLANTA beide 1916, DIE TOTE STADT 1920, Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterDAS WUNDER DER HELIANE 1927) ließen ihn neben Richard Strauss zum meistgespielten Opernkomponisten Österreichs und Deutschlands werden. Im Jahr 1934 folgte Korngold der Einladung Max Reinhardts nach Hollywood, um Mendelssohns Schauspielmusik zu Shakespeares A MIDSUMMER NIGHT'S DREAM für den Film Reinhardts zu arrangieren. Hier begann Korngolds zweite Karriere als Filmkomponist der Warner Brothers. Korngold perfektionierte die Gattung der symphonischen Filmmusik für so wichtige, publikumswirksame und erfolgreiche Filme wie "Anthony Adverse" 1936 und "The Adventures of Robin Hood" 1938, die beide mit einem Oscar ausgezeichnet wurden. 1938 ließ sich Korngold endgültig in Hollywood nieder. Sein Versuch, nach dem Krieg zur klassischen Musik zurückzufinden (u.a. mit dem Violinkonzert, dem Cellokonzert und der Sinfonie in Fis), schlug fehl, und Korngold sah sich in seiner Wahlheimat wie in Europa gleichermaßen vergessen.

 

Er starb am 29.11.1957 in Hollywood.