Susan Maclean - Mezzosopran

Susan Maclean studierte Schauspiel und Gesang an der University of Minnesota.

 

Nach ersten Engagements setzte sie 1985 ihre Gesangsausbildung am Internationalen Opernstudio in Zürich fort.

 

Von 1988 bis 1994 war sie an den Bühnen der Stadt Bielefeld engagiert, wo sie mit großem Erfolg Partien wie Angelina (LA CENERENTOLA), CARMEN und Octavian (DER ROSENKAVALIER) verkörperte. Desweiteren sang sie dort die Mrs Page in Verdis FALSTAFF, die Zweite Dame in Mozarts ZAUBERFLÖTE, Blandine in DER SPRUNG ÜBER DEN SCHATTEN von Krenek, die Katharina in der viel beachteten Uraufführung der Oper KATHARINA BLUM von Tilo Medek und in DAS MÄRCHEN VOM ZAREN SALATN von Nicolai Rimski-Korsakow.

 

Dem festen Engagement in Bielefeld folgte eine Spanne von sieben Jahren freier Tätigkeit, bevor sie in Kaiserslautern wieder fest arbeitet, am ambitionierten Pfalztheater.

 

Von 2001-2004 gehörte sie zum Ensemble des Pfalztheaters Kaiserslautern und war dort u. a. als Iocaste (OEDIPUS REX), Ortrud (LOHENGRIN) und Dalila (SAMSON UND DALILA) zu erleben. Im Sturm erobert sie Anfangs dieses Jahrzehnts das pfälzische Publikum. Unvergessen ihre gefeierten Auftritte in Kaiserslautern, etwa als Dalila, Lady Macbeth in MACBETH, Santuzza in CAVALLERIA RUSTICANA und als krönender Abschluss die viel umjubelte CARMEN.

 

Mit Partien wie Dido (DIDO UND AENEAS), Komponist (ARIADNE AUF NAXOS), Amneris (AIDA) und Venus (TANNHÄUSER) gastierte sie u. a. in Antwerpen, Dortmund und Dresden. Ihre Rollen brachten sie unter anderem an die Opernhäuser in Antwerpen, St. Gallen, Nürnberg, Oldenburg und Leipzig.

 

In der Spielzeit 2004/05 war sie am Nationaltheater Mannheim mit den Partien wie die der Brangäne (TRISTAN UND ISOLDE) und Didon (LES TROYENS) zu erleben. In der folgenden Spielzeit verkörperte sie als festes Ensemblemitglied außerdem Gertrud (HÄNSEL UND GRETEL), Eboli (DON CARLO), Ortrud (LOHENGRIN), Marie (WOZZECK), Amneris (AIDA), Venus (TANNHÄUSER) und Fricka und Waltraute im RING DES NIBELUNGEN.

 

In der Spielzeit 2006/07 konnte Susan Maclean einen überwältigenden Erfolg mit der Amme (DIE FRAU OHNE SCHATTEN) für sich verbuchen. Sowohl ihre gesanglichen als auch ihre schauspielerischen Leistungen in dieser Rolle waren grandios.

 

Ab der Spielzeit 2008/2009 wechselt Susan Maclean als dramatischer Mezzosopran in das Ensemble der Oper Leipzig.

 

Maclean als Amme:

 

Regula Gerber, Intendantin im Nationaltheater Mannheim, am Premierenabend ... "Tosender Beifall brandet auf in der denkwürdigen Premierenfeier Mitte März anlässlich der Straussschen FRAU OHNE SCHATTEN. Eben kam der entscheidende Initiationssatz: Eine bessere Amme als Susan Maclean finde man derzeit weltweit nicht." Wie sie singt und spielt! Wie sie Amme "ist" ...

(Textzauszug von Frank Herkommer, www.opernnetz.de)

 

Mehr auf der Homepage von Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterSusan Maclean.