Christine Mann - Sopran

Christine Mann (geb. am 9. Juli 1951 in Bad Vöslau in Österreich nahe Wien, gest. am 6. Juli 2008, in Velbert-Niedernberg) begann ihre musikalische Ausbildung in Thal bei St. Gallen. Ab dem 10. Lebensjahr nahm sie Klavierunterricht bei Irina Kiessmann aus Riga (Lettische Klavierschule Riga), vier Jahre später Klavierunterricht bei Prof. Wolfgang Stockmeier, Köln und erste Soli in den verschiedenen Kirchen und nochmal vier Jahre später erhielt sie zusätzlich Orgelunterricht bei Prof. Stockmeier.

 

Ihre erste Gesangsausbildung erhielt Christine Mann am Konservatorium Wuppertal bei der Martinssen-Lohmann-Assistentin Simone Hatting. Hauptfach Klavier bei Assistentin von Prof. Hobowski, Prof. Eickenberg.

 

Im Alter von 20 Jahren gab Frau Mann erste größere Konzerte in Konzert- und Stadthallen. Sie wirkte zu dieser Zeit zudem bereits in Opern wie z .B. als Bastienne in BASTIENNE UND BASTIEN und als Carolina in HEIMLICHE EHE (Cimarosa) im „Bonner Sommer“ mit.

 

Zwei Jahre später wechselte Christine Mann an die Musikhochschule Köln und studierte Gesang bei Prof. Peter Witsch. Zusätzlich nahm sie Privatunterricht für die Bühne in Tanz (Velbert), Italienisch (Wuppertal) und Schauspiel (München) bei Frau Gernot-Heindl und Frau Katzenburg.

 

Weitere Stimmausbildung erhielt sie u. a. bei Erika Köth, Prof. Peter Ziethen und Valerie Bac.

 

Die Künstlerische Reifeprüfung absolvierte Christine Mann an der Staatlichen Musikhochschule Köln. Das Konzertexamen absolvierte sie noch während der Bühnentätigkeit als Externstudentin bei Prof. Peter Ziethen an der Staatlichen Musikhochschule Detmold.

 

Mit 24 Jahren erhielt Christine Mann ein Festengagement als Solistin (Koloratursopran) an den Städtischen Bühnen Bielefeld für Oper, Operette und Musical. Hier gab sie ca. 100 Vorstellungen im Jahr in 7 Hauptrollen des Koloratursoubrettenfachs. Neben vielen Rollen, in denen Christine Mann in Bielefeld der Bühne gestanden hatte, seien folgende genannt: Marie im ZAR UND ZIMMERMANN, Gretchen im WILDSCHÜTZ, Despina in COSI FAN TUTE, Anna in FEUERWERK, Hirte im TANNHÄUSER, Gretel in HÄNSEL UND GRETEL, Blondchen in ENTFÜHRUNG AUS DEM SEREIL und Emmy im VAMPIR.

 

Am Stadttheater Bielefeld feierte sie besonders Erfolge als begehrte Mozartinterpretin.

 

Neben zahlreichen Operngastspielen an anderen Häusern im In- und Ausland unternahm Christine Mann ausgeprägte Konzerttätigkeiten. Später dominierten Lied- und Oratoriengesang, internationale Folklore und Gospelgesänge ihr künstlerisches Schaffen.

 

Christine Mann war in Theater- und Konzertsälen der ganzen Welt zuhause.

 

Nach vielen Jahren auf der Bühne wechselte sie in ein festes Ensemble zum WDR-Rundfunkchor nach Köln.

 

Frau Mann wirkte bei vielen Rundfunk-, Fernseh- und Schallplattenaufnahmen mit, dabei herausragend die Cäcilienmesse von Hayden, die viele Jahre im Bertelsmann-Verlag verkauft wurde.

 

Christine Mann war 13 Jahre lang mit Rudolf Lechleitner verheiratet und führte den Familiennamen Christine Mann-Lechleitner.

 

Als Gründungsmitglied der "Mann trade & culture ltd." (MTC) und  Vorsitzende von "Cultura Internazionale" war Christine Mann nicht nur Freundin und Vorbild, sondern Initialgedanke von PERU-Media-Production (PMP/Germany).

 

Christine Mann verstarb nach schwerer Krankheit drei Tage vor Ihrem 57. Geburtstag.