Geoffrey Moull - 1. Kapellmeister ab 1992

In der Persönlichkeit des in London, Canada geborenen Geoffrey Moull spiegeln sich auch auf Grund seiner umfangreichen Erfahrung als Dirigent von Europa und Nordamerika sowohl die leidenschaftliche Ausübung der musikalischen Qualität als auch der elegante Stil wider.

 

Herr Moull ist ein Absolvent der McGill-Universität und der Hochschule für Musik in Detmold. Seine Lehrer waren Kyrill Kondrashin, Sergiu Celibidache, Dr. Martin Stephani und Nikolaus Harnoncourt.

 

Sein erstes Engagement erhielt Geoffrey Moull von 1986 bis 1989 am Theater in Trier, wo er als 1. Kapellmeister tätig war. Er leitete sowohl Opernvorstellungen als auch Konzertaufführungen und war zusätzlich für die Weiterentwicklug von Programmen in Musikausbildung und für Schulkonzerte verantwortlich.

 

Seine nächste Station war das westfälische Münster. Hier arbeitete Geoffrey Moull zwschen 1989 und 1992 als Kapellmeister und Referent des GMD des Sinfonieorchesters der Hochschule für Musik und der Städtischen Bühnen Münster. Von der Zeitschrift "Opernwelt", das wohl einflußreichste Opernmagazin im deutschsprachigen Raum, erhielt Geoffrey Moull im Jahr 1992 die Auszeichnung "Produktion des Jahres" für die Aufführung LA CALISTO von Francesco Cavalli. Das deutsche Musik-Magazin lobte seine große Interpretation mit herrlicher Beurteilung der Phrasierung, Atmosphäre und Wärme.

 

Anschließend wechselte Geoffrey Moull von 1992 bis 2000 als 1. Kapellmeister und Stellvertreter des Generalmusikdirektos an das Stadttheater Bielefeld. Hier leitete er neben dem Opernstandardprogramm zusätzlich sowohl selten gespielte und wieder entdeckte Opern als auch Erstaufführungen. Die wichtigsten Produktionen, welche Geoffrey Moull in Bielefeld dirigerte, waren FREMDE ERDE von Karoly Rathaus, JULIETTA von Bohuslav Martinu, GENOVEVA von Robert Schumann, FAUST von Louis Spohr, LA DUENA von Roberto Gerhard, COSI FAN TUTTE von W.A. Mozart, TILL EULENSPIEGEL von Nikolai Karetnikov, DER BLONDE ECKBERT von Judith Weir, DER FÄCHER von Ernst Toch, DIE VERKAUFTE BRAUT von Bedrich Smetana, DIE DREI PINTOS von Carl Maria von Weber/Gustav Mahler, ESMÉE von Theo Loevendie, DER GEFANGENE von Luigi Dallapiccola, RIGOLETTO von Giuseppe Verdi, DER DYBBUK von Shulamit Ran und DAS STILLE ZIMMER von Michael Hirsch. Neben seinen Operndirigaten leitete Herr Moull auch die drei großen Ballette von Prokofiev: ROMEO UND JULIA, CINDERELLA und DIE STEINERNE BLUME. Geoffrey Moull dirigierte in Bielefeld auch eine Reihe wichtiger Werke der zeitgenössischen Komponisten wie Kurt Weill, Franz Schreker und Ernst Krenek, daneben auch Sinfoniekonzerte und Familienprogramme mit den Bielefelder Philharmonikern. Auf Grund seiner Arbeiten in Bielefeld war auch Geoffrey Moull neben Heiner Bruns, Alexander Gruber, John Dew, Gottfried Pilz und Rainer Koch maßgeblich am viel gepriesenen Opens internal link in current window"Bielefelder Opernwunder" beteiligt.

 

Herr Moull war zwischen den Jahren 2000 und 2009 künstlerischer Leiter des Thunder Bay Symphony Orchestra. Während seiner Amtszeit wurde das Ensemble zu einem der besten regionalen Orchester in Kanada. Das TBSO ist regelmäßig in Sendungen des nationalen Rundfunks auf CBC Radio 2 zu hören und seine CD-Aufnahme "Variations on a Memory" wurde im Jahr 2005 für einen kanadischen Juno Award nominiert.

 

Seine rege internationale Karriere beinhaltete die Zusammenarbeit mit renommierten Ensembles wie dem des Netherlands Radio Philharmonic Orchestra, der dem der Komischen Oper Berlin, dem Calgary Philharmonic Orchestra, dem der Staatsoper Hannover, dem Vancouver CBC Radio Orchestra, dem Orchester des Pays de la Loire, dem Edmonton Symphony Orchestra, der Winnipeg Symphony, der Metz Oper, der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, die Luxemburg Opera, der San-Remo-Sinfonie, die Symphonie Szombathely und dem Internationalen Mai-Festival in Wiesbaden.

 

Geoffrey Moull hat mit international renommierten Künstlern wie Measha Brueggergosman, Anton Kuerti, James Ehnes, Janina Fialkowska, Johan Botha, Marc-André Hamelin, Erika Raum, Matthias Goerne, Tracy Dahl und André Laplante gearbeitet. 

 

Zusätzlich zu seinen symphonischen Erfahrungen hat Herr Moull annähernd hundert Werke des Opern- und Ballett-Repertoires dirigiert.

 

Neben den Aufnahmen für Radio und Fernsehen finden insbesonders seine Erstaufnahmen von Louis Spohrs FAUST und Theo Loevendies ESMÉE große internationale Anerkennung.

 

Herr Moull leitete Meister-Klassen des Bayerischen Musikrats und an der University of Southern California. Zudem ist er Mentor der Fachrichtung Oper an der Wilfrid Laurier University. 

 

© Erste deutschsprachige Biographie über Geoffrey Moull am 07. Juli 2009: Betreiber der HomepageÖffnet internen Link in neuem Fenster www.opern-freund.de