Annegret Ritzel - Regisseurin

Annegret Ritzel wurde 1945 in Bad Ems geboren und absolvierte nach Ballett-Lehrjahren eine Schauspielausbildung und eine Sprech-Dozentur an der Münchner Falkenberg-Schule.

 

Es folgte ein Festengagement in Dortmund, bevor sie an das Stadttheater Bielefeld kam.

 

Mit den Städtischen Bühnen der Stadt Bielefeld war sie über viele Jahre verbunden. Hier inszenierte sie u. a. in den Jahren zwischen 1982 und 1988 fünf Opern und ein Schauspiel. In dem Jahr 1982 führte sie Regie bei LA TRAVIATA von Giuseppe Verdi und für das Schauspiel DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG von Shakespeare. Im Jahr 1983 folgte LUCIA DI LAMMERMOOR von Gaetano Donizetti und ein Jahr später Lorzings DER WAFFENSCHMIED. Zwei Mozartopern wurden unter ihrer Regie im Jahr 1988 aufgeführt. COSI FAN TUTTE und FIGAROS HOCHZEIT.

 

"Diese Angaben sind sicherlich unvollständig, so kann ich auch nicht mehr recherchieren, von wann bis wann genau Annegret Ritzel in Bielefeld engagiert war und was sonst noch unter ihrer Regie dort aufgeführt wurde. Der Verfasser - Opern-Freund."

 

Es folgte ein Festengagement in Dortmund und ab 1991/92 das der Schauspieldirektion am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Diese Tätigkeit beendete sie mit Ende der Spielzeit 1996/97, bevor sie sich auf ihren "Wanderjahren" als freie Regisseurin verdient gemacht hat.  

 

Im Jahr 1999 wurde Annegret Ritzel Intendantin des Stadttheaters Koblenz. Ihre erfolgreiche Arbeit in Koblenz zog eine Verlängerung ihres Vertrages nun bis Ende Juli 2009 mit der Option um eine weitere Verlängerung bis 2011 nach sich.

 

Durch ihre enge Zusammenarbeit mit ihrem ehemaligen Schulkameraden aus Bad Ems Botho Strauß inszenierte Annegret Ritzel sein Stück DER NARR UND SEINE FRAU HEUTE ABEND IN PANCOMEDIA mit grossem Erfolg in Koblenz.

 

Mehr auf der Homepage von Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterAnnegret Ritzel